Schrift kleiner Schrift größer

AfA Main-Kinzig
 

Links

Ergebnisse  zur Bundestagswahl am 26.9.2021:

https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99.html

Ergebnisse der Kommunalwahlen Main-Kinzig-Kreis und Hanau vom 14.3.2021:

http://votemanager-da.ekom21cdn.de/2021-03-14/06435014/html5/index.html


und Ergebnisse hessenweithttps://wahlen.statistik.hessen.de/

Ergebnisse der US-Wahlen (Stand: 01.12.2020) lt. NZZ:
https://www.nzz.ch/international/wahlen-usa-2020-alle-resultate-in-der-uebersicht-ld.1582454#subtitle-der-kampf-um-die-mehrheiten-im-kongress-second

Homepage des Landkreises MKK zur Coronakrise:

https://www.mkk.de/aktuelles/corona/CoroNetz.html

Wahlen zum Parlament der EU im Mai 2019:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/ergebnisse/bund-99.html

Landtagswahlen in Hessen am 28.10.2018

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/landtagswahl

Homepage von Udo Bullmann 

Homepage des DGB Südosthessen

Homepage der AfA Bund: https://www3.spd.de/spd_organisationen/afa/

Homepage der AfA Hessen-Süd:

https://www.spdhessensued.de/gruppen/afa-die-arbeitsgemeinschaft-fuer-arbeitnehmerfragen/

Anträge/Beschlüsse der AfA-Bundeskonferenz April 2018 in Nürnberg:

https://afa.spd.de/fileadmin/afa/Antragsbuch_final.pdf

Homepage der Bundeskanzler Willy Brandt-Stiftung in Lübeck:

http://www.willy-brandt.de/

Seligergemeinde - Vereinigung der Sudetendeutschen Sozialdemokraten

http://www.seliger-gemeinde.de/

der Main-Kinzig-Kreis in Zahlen- Statistik

https://www.mkk.de/landkreis/mkk_in_zahlen_1/mkk_in_zahlen.html

 

 

AfA Main-Kinzig

!!! Herzliche Einladung zum Mitmachen !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Kolleginnen und Kollegen ohne Parteibuch sind dabei herzlich willkommen. Gemeinsam bringen wir in der AfA die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die SPD und die Parlamente auf allen Ebenen ein und werben für die Unterstützung unserer Politik in den Betrieben und der Öffentlichkeit.

Möchtest du mehr über unsere derzeitigen Aktivitäten erfahren? Vielleicht hast du Interesse, deine Ideen einzubringen. Wir freuen uns über deinen Besuch und laden dich zu unseren regelmäßigen AfA-Treffen (ca. 1x pro Monat) sehr herzlich ein.

Wenn du zu unseren Treffen eingeladen werden möchtest,schick uns unter Kontakt oder unter info@afa-main-kinzig.de eine Mail. Wir melden uns bei dir.

 
 

Topartikel BundespolitikDer Mindestlohn zum 1.10.2022 kommt!!

Millionen Menschen in Deutschland arbeiten hart und er-
 
halten bislang weniger als 12 Euro die Stunde dafür. Schluss
 
damit! Zusammen sorgen wir jetzt dafür, dass sich das ändert. Der
 
Lohn muss zum Leben reichen – mindestens! 
 
 
     
 *V
 
     
 

Der Mindestlohn ist eine Gehaltserhöhung für viele, doch er

bedeutet noch so viel mehr. Eine anständige Bezahlung ist eine

Frage des Respekts in unserer Gesellschaft. Deshalb erhöhen

wir den Mindestlohn auf 12 Euro.

Vor einem Jahr hat Deutschland die SPD und damit auch einen 

höheren Mindestlohn gewählt. Knapp ein Jahr später kommt

er nun. Wie versprochen und genau rechtzeitig. Gerade in Zeiten

steigender Preise und wachsender Unsicherheit kommt es

darauf an, dass wir einander Respekt zeigen und als Gesellschaft

zusammenbleiben.

Egal, wie groß die Herausforderungen sind: Deutschland packt das.

Mit sozialer Politik für Dich.

Die SPD kämpft für gute Löhne, für familienfreundliche Arbeits-

bedingungen, für betriebliche Mitbestimmung, für den Respekt vor

allen Arbeitnehmer*innen. Wir stehen an der Seite der vielen

hart  arbeitenden Menschen. Und wir halten unsere

Versprechen.

Veröffentlicht am 21.09.2022

 

ServiceMindestlohn 12,-/Std. gilt ab heute 1.10.22


im letzten Jahr haben wir gemeinsam für Olaf Scholz als
Bundeskanzler und für einen höheren Mindestlohn gekämpft —
und wir waren erfolgreich! Versprochen, gehalten: Ab heute gilt
der neue Mindestlohn von 12 Euro.

Danke an alle, die mit uns gekämpft haben. Gemeinsam mit
den Gewerkschaften stehen wir an der Seite der Beschäftigten. 
Der Mindestlohn ist eine untere Haltelinie. Löhne, von denen man
kein selbstbestimmtes Leben führen kann, darf es in unserem Land
nicht geben. 

Mit dem neuen Mindestlohn gibt es jetzt eine Gehaltserhöhung
für über sechs Millionen Beschäftigte und ihre Familien. Für
uns ist klar: Eine anständige Bezahlung ist eine Frage des Respekts.
Der höhere Mindestlohn ist ein starkes Signal, auch für höhere
Tariflöhne. Und er bewirkt eine Stärkung der Kaufkraft in Zeiten
hoher Preise.

Wir wollen, dass jede und jeder von seiner Arbeit gut leben kann,
gerade in Zeiten steigender Preise. Mit dem Mindestlohn und mit
der Senkung von Steuern und Abgaben sorgen wir dafür, dass bei
den Beschäftigten unterm Strich mehr auf dem Gehaltszettel 
steht.

Mit Blick auf die derzeit hohen Energiepreise greifen wir aber auch
entschlossen in die Märkte ein. Mit der Finanzierung von 
Preisbremsen in Höhe von 200 Milliarden Euro bringen wir
die Preise runter. Wir spannen einen Schutzschirm für Unternehmen
und unterstützen mit verbesserten Hilfen, wie dem neuen
Wohngeld, ganz gezielt Alleinstehende und Familien mit geringen
Einkommen.

Dein Engagement für unsere SPD und für den Mindestlohn im
Wahlkampf hat einen Unterschied gemacht. Lass uns jetzt noch
mehr soziale Politik machen.


Mit herzlichen Grüßen

Saskia und Lars
 
 

Veröffentlicht am 01.10.2022

 

BundespolitikBrief von Olaf Scholz vom 30.9.22-Bilanz der Regierung

im letzten Jahr sind wir bei der Bundestagswahl angetreten für mehr Respekt und soziale Politik. Dafür haben die Menschen uns gewählt. Und jetzt, mitten in dieser schweren Krise zeigen wir ganz klar und unmissverständlich: 

Wir halten unser Versprechen.
 
Russland führt nicht nur einen grausamen Krieg gegen die Ukraine. Russland setzt auch Energie als Waffe ein. Dies führt zu steigenden Energiepreisen bei uns und in ganz Europa. Aber wir lassen uns nicht auseinandertreiben, sondern bleiben solidarisch. Denn wir sind vorbereitet:

 
     
 
 
     
 
 
  Die Gas-Speicher sind zu mehr als 90 Prozent gefüllt.
 
  Kohlekraftwerke gehen wieder ans Netz.
 
 

Wir sorgen dafür, dass die süddeutschen Atomkraftwerke

bis ins Frühjahr weiterlaufen können.

 
 

In unseren Häfen werden Terminals für Flüssiggas in

Rekordzeit installiert.

 
 

Und wir schließen Energie-Lieferverträge mit anderen

Ländern.

 
 

Zudem sparen viele Unternehmen und auch viele Haushalte

schon jetzt Energie ein.

 
     
 
 
     
 

Damit werden wir gut durch den Winter kommen.

Aber trotzdem sind die Energiepreise viel zu hoch. Sie belasten

viele Bürgerinnen und Bürger sowie unsere Wirtschaft. Und sie

werden weiter steigen. Auf Dauer kann das kaum jemand alleine

stemmen. Für uns steht deshalb fest: Die Energiepreise müssen

sinken, die Bürgerinnen und Bürger kräftig entlastet

werden. Und dafür sorgen wir jetzt.

 
     
 
 
     
 
 
 

Mit einem 200 Milliarden Euro starken Abwehrschirm

werden die steigenden Energiekosten und die schwersten

Folgen abgefedert!

 
  Neben der Strompreisbremse wird die Bundesregierung schnellstmöglich eine Gaspreisbremse einführen.
 
  Die Gasumlage entfällt.
 
     
 
 
     
 

Es geht mir darum, dass alle auch unter den veränderten

Bedingungen zurechtkommen und wirtschaften können – die

Bäckermeisterin an der Ecke und der energieintensive Großbetrieb,

die vierköpfige Familie auf dem Land, der Single in der Stadt, die

Rentnerin.

Es kommt jetzt darauf an, dass wir als SPD vielen Menschen von

diesem Abwehrschirm erzählen. 

 
     
 
 
     
 

Deutschland ist ein starkes Land. Deshalb spannen wir nun einen

Abwehrschirm, damit alle Bürgerinnen und Bürger durch diese

schwierige Zeit kommen.

Ich habe versprochen:

Niemand steht mit seinen Problemen allein. You’ll never

walk alone. Wir haken uns unter.

Wir stehen zusammen.

Und deshalb bin ich mir sicher: Deutschland packt das. 
 

Herzliche Grüße
Olaf Scholz

 

Veröffentlicht am 30.09.2022

 

RSS-Nachrichtenticker