Schrift kleiner Schrift größer

AfA Main-Kinzig
 

Links

Ergebnisse  zur Bundestagswahl am 26.9.2021:

https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99.html

Ergebnisse der Kommunalwahlen Main-Kinzig-Kreis und Hanau vom 14.3.2021:

http://votemanager-da.ekom21cdn.de/2021-03-14/06435014/html5/index.html


und Ergebnisse hessenweithttps://wahlen.statistik.hessen.de/

Ergebnisse der US-Wahlen (Stand: 01.12.2022) lt. wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wahlen_in_den_Vereinigten_Staaten_2022

Homepage des Landkreises MKK zur Coronakrise:

https://www.mkk.de/aktuelles/corona/CoroNetz.html

Wahlen zum Parlament der EU im Mai 2019:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/ergebnisse/bund-99.html

Landtagswahlen in Hessen am 28.10.2018

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/landtagswahl

Homepage von Udo Bullmann 

Homepage des DGB Südosthessen

Homepage der AfA Bund: https://www3.spd.de/spd_organisationen/afa/

Homepage der AfA Hessen-Süd:

https://www.spdhessensued.de/gruppen/afa-die-arbeitsgemeinschaft-fuer-arbeitnehmerfragen/

Anträge/Beschlüsse der AfA-Bundeskonferenz April 2018 in Nürnberg:

https://afa.spd.de/fileadmin/afa/Antragsbuch_final.pdf

Homepage der Bundeskanzler Willy Brandt-Stiftung in Lübeck:

http://www.willy-brandt.de/

Seligergemeinde - Vereinigung der Sudetendeutschen Sozialdemokraten

http://www.seliger-gemeinde.de/

der Main-Kinzig-Kreis in Zahlen- Statistik

https://www.mkk.de/landkreis/mkk_in_zahlen_1/mkk_in_zahlen.html

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

22.02.2023, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Besichtigung des KW Staudinger
Treffpunkt ist 14h am Werkstor dann Führung mit dem Betriebsratsvorsitzenden Helmut Demel anschlie? …

Alle Termine

 

AfA Main-Kinzig

!!! Herzliche Einladung zum Mitmachen !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Kolleginnen und Kollegen ohne Parteibuch sind dabei herzlich willkommen. Gemeinsam bringen wir in der AfA die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die SPD und die Parlamente auf allen Ebenen ein und werben für die Unterstützung unserer Politik in den Betrieben und der Öffentlichkeit.

Möchtest du mehr über unsere derzeitigen Aktivitäten erfahren? Vielleicht hast du Interesse, deine Ideen einzubringen. Wir freuen uns über deinen Besuch und laden dich zu unseren regelmäßigen AfA-Treffen (ca. 1x pro Monat) sehr herzlich ein.

Wenn du zu unseren Treffen eingeladen werden möchtest,schick uns unter Kontakt oder unter info@afa-main-kinzig.de eine Mail. Wir melden uns bei dir.

 
 

LandespolitikNancy Faeser Spitzenkandidatin in Hessen für die SPD

Am 8.10.2023 ist Landtagswahl in  Hessen. Nancy Faeser tritt als Spitzenkandidatin an.

In acht Monaten entscheiden die Hessinnen und Hessen, wer unser Bundesland in den kommenden fünf Jahren regieren wird. Ich möchte Verantwortung für Hessen und seine Bürgerinnen und Bürger tragen und als erste Frau an der Spitze der Landesregierung unser Heimatland in ein Jahrzehnt des Aufbruchs und der gerechten Transformation führen. Deshalb bewerbe ich mich für die Spitzenkandidatur bei der diesjährigen Landtagswahl morgen beim Landesvorstand auf unserem traditionellen Hessengipfel in Friedewald sowie am 17. Juni auf unserem Landesparteitag in Hanau.

Hessen braucht nach 25 Jahren CDU eine neue Politik. Hessen braucht eine Landesregierung, die die Menschen in den Mittelpunkt stellt und dafür sorgt, dass die zentralen Fragen eines guten Zusammenlebens auch bei uns in Hessen endlich aktiv angegangen werden. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben eine konkrete Vorstellung davon, was wir für die Menschen in unserem Land erreichen wollen:

  • Wir wollen Hessen stärker machen - mit sicheren Arbeitsplätzen und Löhnen, von denen man im ganzen Land gut leben kann.
  • Wir wollen Hessen gerechter machen - mit guter Bildung für alle, damit jedes Kind seine Talente entfalten kann.
  • Wir wollen Hessen sozialer machen - mit einem Gesundheitswesen, das für Patienten und Beschäftigte da ist, statt für Profite.
  • Wir wollen Hessen nachhaltiger machen - mit konsequentem Klimaschutz und einer fairen Verteilung seiner Kosten.
  • Wir wollen Hessen moderner machen - mit einer Regierung, die in Herausforderungen Chancen erkennt und für einen neuen Aufbruch sorgt.

Für diesen Wechsel trete ich an und für diesen Wechsel brauche ich Unterstützung, denn nur gemeinsam werden wir als SPD im Herbst erfolgreich sein. Nur wenn wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten geschlossen zusammenstehen, werden wir die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, dass ein besseres Hessen machbar ist und ihr Vertrauen für uns und unsere Politik gewinnen. Ich möchte, dass uns dies gelingt, weil ich überzeugt bin, dass wir als SPD die richtigen Konzepte für die Zukunft unseres Landes haben. Deshalb bewerbe ich mich darum, Ministerpräsidentin von Hessen zu werden und deshalb bitte ich um Dein Vertrauen und Deine Unterstützung.

Zusammen schaffen wir es! Ich freue mich auf den gemeinsamen Weg, der vor uns liegt!

Deine Nancy Faeser

 

Bild: Peter Jülich

Veröffentlicht am 02.02.2023

 

LandkreisLandrat Thorsten Stolz (SPD) mit 67,48% bestätigt - Afa gratuliert.

Unser Kandidat Thorsten Stolz wurde mit 67,48% erneut als Landrat für den Main-Kinzug-Kreis am 29.1.2023 gewählt.

https://www.hessenschau.de/politik/wahlen/direktwahlen/ergebnisse-landratswahl-main-kinzig-kreis-290123-v2,direktwahl-main-kinzig-kreis-102.html

Die AfA MKK gratuliert recht herzlich!

Veröffentlicht am 30.01.2023

 

BundespolitikFachkräfte Mangel in Deutschland?

hier eine Stellungnahme der IG Metall zu dem Thema:

 

ich kann mich nicht erinnern, dass in den vergangenen Jahren irgendeine Branche mal gesagt hätte: Fachkräftemangel gibt's bei uns nicht. Stattdessen habe ich eher das Gefühl, dass das Jammern darüber proportional zum Mangel an Fachkräften steigt. Aber woran liegt es eigentlich, dass Unternehmen immer weniger geeignetes Personal finden? 

Ein Grund: Die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist 2022 im Vergleich zum Vorjahr fast gleichgeblieben. Hört sich gut an, ist es aber nicht! 2019 waren es noch fast 50.000 Ausbildungsplätze mehr, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) jetzt bekanntgab. Ein Minus von fast 10 Prozent. Wohin sind diese Ausbildungsplätze verschwunden? 

https://www.igmetall.de/jugend/auszubildende/wohin-sind-50000-ausbildungsplaetze-verschwunden



Ein weiterer Grund: Strukturelle Benachteiligung. Erst vor Kurzem hat eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) gezeigt, dass Hauptschülerinnen und Hauptschüler sowie Menschen mit Migrationsgeschichte bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen benachteiligt werden. Zahlen des BIBB bestätigen das: 38.000 Ausbildungsstellen, für die ausschließlich ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt wird, blieben unbesetzt während 18.000 Personen mit Hauptschulabschluss keinen Ausbildungsplatz fanden. Hier gehts zu der HBS-Studie:

https://www.boeckler.de/de/pressemitteilungen-2675-bewerbungen-durch-vorurteile-werden-talente-unterschaetzt-45268.htm

Die IG Metall setzt 2023 mit „SOS Ausbildung“ einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema und fordert die Arbeitgeber auf, endlich allen jungen Menschen attraktive berufliche Perspektiven zu bieten. Gleichzeitig haben Betriebsräte beim Thema "Ausbildung" Mitbestimmungsrechte, die im Betriebsverfassungsgesetz geregelt sind. Sie können beispielsweise direkten Einfluss auf das Auswahlverfahren von neuen Auszubildenden nehmen, damit eine strukturelle Benachteiligung, etwa von Hauptschülerinnen und -schülern oder von Menschen mit Migrationsgeschichte, gar nicht erst vorkommt.
 

Veröffentlicht am 19.01.2023

 

BundespolitikBoris Pistorius neuer Verteidigungsminister

Boris Pistorius wird neuer Verteidigungsminister. Das haben wir gemeinsam mit Olaf Scholz heute entschieden. Boris Pistorius ist der Richtige in dieser Situation für die Aufgaben im Verteidigungsministerium. Er genießt bundesweit großes Ansehen und ist als erfahrener niedersächsischer Innenminister seit mehr als 10 Jahren mit der Sicherheitspolitik befasst.

Unser Dank gilt Christine Lambrecht für ihre wertvolle Arbeit. Sie hat in äußerst schwierigen Zeiten, mit einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in Europa, das Ressort der Verteidigung übernommen. Sie hat in dieser Zeit viel geleistet und ihre Entscheidung, das Amt zur Verfügung zu stellen, verdient unseren Respekt.

Als Anpacker und Problemlöser hat sich Boris Pistorius einen Namen gemacht und damit bei Polizei- und Sicherheitskräften starkes Vertrauen erarbeitet. Beim Management unterschiedlichster Krisen und Herausforderungen hat er bereits eng mit der Bundeswehr zusammengearbeitet. Er kennt die Truppe von innen und weiß genau, worum es bei seiner Aufgabe geht. Die Männer und Frauen in der Bundeswehr können auf ihn, seine Kompetenz und seinen menschlichen Umgang zählen.

Wir haben großes Zutrauen in Boris Pistorius. Er wird seine neue Aufgabe sehr gut ausfüllen und die Bundeswehr verlässlich in der Zeitenwende führen. Damit setzen wir ein wichtiges Zeichen für die Verlässlichkeit unserer Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Und auch ein wichtiges Zeichen an unsere Bündnispartner in diesen schwierigen Zeiten: Sie können sich weiter auf Deutschland verlassen.

Mit herzlichen Grüßen
Saskia & Lars 
 

Veröffentlicht am 17.01.2023

 

AllgemeinRundbrief von Kevin Kühnert zu Weihnachten 2023

die Weihnachtsfeiertage stehen unmittelbar bevor und am Ende

dieses turbulenten Jahres kehrt allmählich ein wenig Ruhe ein. Die

Vorfreude auf schöne Geschenke, gutes Essen und geselliges

Beisammensein wächst stündlich. Doch 2022 lässt sich nicht so

einfach abschütteln. Dieses Jahr hat uns politisch wie auch

privat viel abverlangt und Spuren hinterlassen, die bleiben.

Ich danke von Herzen für Deinen Einsatz in den vergangenen zwölf

Monaten und hoffe, dass Du die Feiertage mit den Menschen

genießen kannst, die Dir besonders am Herzen liegen.

Doch gerade im Freundes- und Familienkreis werden wir

Sozialdemokrat*innen oftmals auch zum aktuellen

politischen Geschehen befragt, sollen Entscheidungen erklären.

Damit Du zwischen Festessen und Feuerzangenbowle nicht

durcheinander kommst, nimm doch ausnahmsweise Dein Handy

mit an den Tisch. Denn unser SPD-Entlastungsbot erledigt

das Erklären für Dich. Mit ihm kann jedes Familienmitglied

selbst herausfinden, von welchen Maßnahmen es konkret profitiert.

https://www.spd.de/entlastungs-bot/?utm_campaign=entlastung&utm_source=nl&utm_medium=email
 
 
     
 
 
     
 

Hast Du zum Beispiel schon mitbekommen, dass es jetzt auch

Entlastungen für Verbraucher*innen von Brennstoffen wie Öl,

Pellets und Flüssiggas gibt? Damit schaffen wir für noch mehr

Menschen Entlastungen und zeigen ein weiteres Mal, dass wir

niemanden alleine lassen - egal, wie er oder sie heizt. Die SPD-

geführte Bundesregierung hat in diesem Jahr enorme

Entlastungspakete und Rettungsschirme auf die Beine

gestellt, um schnell zu helfen. Das steckt beispielsweise drin:
 

 
 

Energiepreisbremse für den Basisverbrauch. Wir

wenden 200 Milliarden Euro dafür auf, damit Strom, Gas

und Wärme bezahlbar bleiben. Für Familien genauso wie für

die Bäckerei um die Ecke oder die Glasmanufaktur.

 
 

300 Euro Energiepreispauschale für Rentner*innen sowie

200 Euro für Studierende und Fachschüler*innen. Mit dem

Septembergehalt haben alle Arbeitnehmer*innen bereits 300

Euro ausgezahlt bekommen.

 
 

Einkommensteuerentlastung und Abgabenentlastung 

quer durch alle Einkommensgruppen.

 
 

Wohngeldreform: Ab 1.1. haben zwei Millionen Haushalte

Anspruch auf Wohngeld. Dabei werden in Zukunft auch

Heizkosten berücksichtigt. Die durchschnittliche Auszahlung

steigt von 180 Euro auf 370 Euro. Zudem gibt es kurzfristig

einen weiteren Heizkostenzuschuss.

 
 

Wir verbessern den Schutz für alle, die zur Miete

wohnen und ihre Betriebskosten nicht sofort zahlen können

- und sagen Strom- und Gassperren den Kampf an.

 
 

Der Bund investiert jährlich mindestens 1,5 Milliarden Euro

für das neue Deutschlandticket, mit dem wir bundesweit

günstig und nachhaltig mobil sein können.

 
 

Bessere und schnellere Hilfen für kleine und mittlere

Unternehmen, die energieintensiv produzieren.

 
  Das Bürgergeld ersetzt Hartz IV mit mehr Respekt, mehr Qualifikation und höheren Regelsätzen.
 
 

Wo Gewerkschaften und Arbeitgeber zusätzliche

Zahlungen vereinbaren, sind diese bis 3.000 Euro steuer-

und abgabenfrei.

 
     
 
 
     
 

Schau Dir jetzt unseren Entlastungsbot an und bring ihn mit zu Deiner

Feier mit Freund*innen und Familie. Oder schicke den Link in

die Chatgruppen Deiner Liebsten! Denn egal, wie groß die

Herausforderungen sind: Deutschland packt das. Mit

sozialer Politik für Dich:

https://www.spd.de/entlastungs-bot/?utm_campaign=entlastung&utm_source=nl&utm_medium=email

 
   
 
     
 
 
     
 

Ich wünsche schöne Feiertage und einen friedlichen Jahreswechsel. 

Solidarische Grüße 
Kevin 
 
 
     
 

Veröffentlicht am 21.12.2022

 

RSS-Nachrichtenticker