Schrift kleiner Schrift größer

AfA Main-Kinzig
 

Links

Wahlen zum Parlament der EU im Mai 2019:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/ergebnisse/bund-99.html

 

Landtagswahlen in Hessen am 28.10.2018

endg. Endergebnis:  

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/landtagswahl

Infos bei wikipedia: 

 https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Hessen_2018

Ergebnisse der Bundestagswahlen vom 24.9.2017:
https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse.html

Wahlergebnis in Hanau und im Main-Kinzig-Kreis vom 24.9.17:
http://www.fr.de/rhein-main/bundestagswahl-frankfurt-rhein-main/landkreise/bundestagswahl-ergebnisse-gruene-in-hanau-und-main-kinzig-schwach-a-1355017

http://www.statistik-hessen.de/k2016/html/index.htm

endgültige Ergebnisse der Kommunalwahlen in Hessen vom 06.03.2016

 

Homepage von Udo Bullmann 

Homepage des DGB Südosthessen

Homepage der AfA Bund: https://www3.spd.de/spd_organisationen/afa/

Homepage der AfA Hessen-Süd:

https://www.spdhessensued.de/gruppen/afa-die-arbeitsgemeinschaft-fuer-arbeitnehmerfragen/

 

Anträge/Beschlüsse der AfA-Bundeskonferenz April 2018 in Nürnberg:

https://afa.spd.de/fileadmin/afa/Antragsbuch_final.pdf

http://www.willy-brandt.de/

Homepage der Bundeskanzler Willy Brandt-Stiftung in Lübeck

http://www.seliger-gemeinde.de/

Seligergemeinde - Vereinigung der Sudetendeutschen Sozialdemokraten

https://www.mkk.de/landkreis/mkk_in_zahlen_1/mkk_in_zahlen.html

der Main-Kinzig-Kreis in Zahlen- Statistik

 

Termine

Alle Termine öffnen.

22.02.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Demo gegen rechtsradikalen Massenmord in Hanau
die Ereignisse in Hanau machen viele Menschen in der ganzen Bundesrepublik fas …

09.03.2020, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Besichtigung Kraftwerk Staudinger
Wir besichtigen das Kohlekraftwerk Staudinger und treffen uns mit dem Betriebsrat. Näheres zum Kraftwerk unter wi …

26.03.2020, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr Betriebsrätekonferenz Finanzierung der Kommunen
2021 stehen die nächsten Kommunalwahlen an un d damit auch ein möglicher Politikwechsel. Die Kommunen brauche …

Alle Termine

 

AfA Main-Kinzig

!!! Herzliche Einladung zum Mitmachen !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Kolleginnen und Kollegen ohne Parteibuch sind dabei herzlich willkommen. Gemeinsam bringen wir in der AfA die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die SPD und die Parlamente auf allen Ebenen ein und werben für die Unterstützung unserer Politik in den Betrieben und der Öffentlichkeit.

Möchtest du mehr über unsere derzeitigen Aktivitäten erfahren? Vielleicht hast du Interesse, deine Ideen einzubringen. Wir freuen uns über deinen Besuch und laden dich zu unseren regelmäßigen AfA-Treffen (ca. 1x pro Monat) sehr herzlich ein.

Wenn du zu unseren Treffen eingeladen werden möchtest,schick uns unter Kontakt oder unter info@afa-main-kinzig.de eine Mail. Wir melden uns bei dir.

 
 

BundespolitikMitgliederbrief von Esken/Nowabo vom 11.02.2020


In der vergangenen Woche haben wir deutlich gemacht: Die SPD ist

das Bollwerk gegen rechts! Es ist der Grundkonsens unserer

Demokratie, keine gemeinsame Sache mit Rechtspopulisten und

Faschisten zu machen.
 
Die AfD ist eine rechtsextreme Partei, und deshalb ist für uns jede

wie auch immer geartete Kooperation mit der AfD inakzeptabel. 

Diese Klarheit erwarten wir auch von allen anderen demokra

-tischen Parteien. Was am 5. Februar in Thüringen passiert ist, die

Wahl eines Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD, war ein

abgekartetes Spiel und insofern ein Dammbruch in der Geschichte

der Bundesrepublik Deutschland.

Auf unserer Jahresauftaktklausur haben wir deshalb die Resolution 

„Konsens der Demokrat*innen“ gefasst. Wir stellen dort klar: 

Politische Mehrheiten dürfen nicht durch Stimmen der AfD

zustande kommen. 

 
Banner: Für uns gilt seit 156 Jahren: kein Fußbreit dem Faschismus!
 

Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit! Arbeit ist Broterwerb,

Teilhabe, Sinnstiftung und so vieles mehr. Im Angesicht des digitalen

und ökologischen Wandels sollen die Erwerbstätigen von heute

keine Angst vor der Arbeit von morgen haben müssen.

Hier finden sich alle Beschlüsse der Klausur vom 9.2.2020:

https://www.spd.de/partei/vorstandsklausur-2020/?utm_campaign=kampagne.spd.de&utm_content=LK&utm_medium=nl&utm_source=nl
 

 
 
 

Damit wir „Zukunft gerecht verteilen“ können, braucht es gute

Löhne, sichere Arbeitsplätze, faire Bedingungen, starke Rechte –

und starke Gewerkschaften an unserer Seite.  Dazu einen Staat,

der investiert, Chancen schafft, Geld in die richtigen Bahnen lenkt.

Veröffentlicht am 11.02.2020

 

BundespolitikKeinen Fußbreit den Faschisten! Mitgliederbrief des SPD-Parteivorstands zur Lage in Thüringen

Mitgliederbrief des SPD - Parteivorstands vom 6.2.2020:

was gestern in Thüringen passiert ist, stellt den Grundkonsens

unserer Republik in Frage: keine gemeinsame Sache mit Faschisten

zu machen. Das ist ein absoluter Tabubruch, ein rabenschwarzer

Tag in der deutschen Nachkriegsgeschichte.
 
Dass CDU und FDP in Thüringen gemeinsam mit der faschistischen

Höcke-AfD einen Ministerpräsidenten an die Macht wählen, ist

verantwortungslos, unverzeihlich und unerträglich. Wir sind

entsetzt über diesen geschichtsvergessenen Dammbruch.

 
 
 
 
 
Banner: Für uns gilt seit 156 Jahren: kein Fußbreit dem Faschismus!
 
 
 
 

Das war kein Zufall, auch kein „Unfall“, wie die Reaktionen aus

CDU, FDP und AfD zeigen. Das war geplant und abgesprochen.
 
Für uns stellen sich sehr ernste Fragen an die CDU-Führung im

Bund. Fragen, auf die wir klare Antworten und Konsequenzen

verlangen. Deshalb treffen wir uns am Samstag zu einem

Sonder-Koalitionsausschuss. Danach werden wir in den

Parteigremien beraten.
 
Für uns ist klar: Wer mit Faschisten paktiert, darf in diesem

Land keine Verantwortung tragen. Kemmerich darf nicht

Ministerpräsident bleiben. Wir erwarten von Christian Lindner und

Annegret Kramp-Karrenbauer, dass sie ihrer Verantwortung als

Parteivorsitzende gerecht werden und diesem gefährlichen Spiel

ein Ende machen.
 
Die SPD wird niemals eine Regierung oder einen

Ministerpräsidenten unterstützen, der mit den Stimmen der AfD

an die Macht gekommen ist. Die Thüringer SPD hat hier unsere

volle Unterstützung.
 
Seit über 156 Jahren gilt für die SPD:

 Kein Fußbreit dem Faschismus!
 
Gegen die Feinde der Demokratie und des Zusammenhalts unserer

Gesellschaft müssen alle Demokratinnen und Demokraten

geschlossen zusammenstehen und entschieden handeln.

Veröffentlicht am 07.02.2020

 

LandkreisArbeitsplatzvernichtung bei Thermofisher in Langenselbold teilweise abgewendet

Nach 21 Monaten wurde ein Interessenausgleich/Sozialplan bei Thermofisher in Langenselbold vereinbart:

https://www.igmetall-hanau-fulda.de/betriebe/thermo/meldung/thermo-fisher-interessenausgleich-und-sozialplan-vereinbart-ig-metall-beraet-weitere-vorgehensweis/

Nach schwierigen Verhandlungen haben Betriebsrat und Geschäftsführung bei Thermo Fisher einen Interessenausgleich und Sozialplan vereinbart. Der erzielte Kompromiss sieht zusammengefasst vor, dass von den ursprünglich geplanten 100 Arbeitsplätzen nunmehr noch 80 Arbeitsplätze bis September 2020 am Standort Langenselbold abgebaut werden. Aufgrund bereits erfolgter Eigenkündigungen und dem Auslaufen von befristeten Arbeitsverträgen sind aktuell noch ca. 55 Beschäftigte von betriebsbedingten Kündigungen betroffen. Diese erhalten dann überdurchschnittlich hohe Abfindungen nach dem Sozialplan.

Die IG Metall lässt ihre Mitglieder noch darüber abstimmen, ob sich damit ihre Forderung nach einem Tarifsozialplan erledigt hat.

Veröffentlicht am 14.01.2020

 

Landkreis19% weniger Lohn für Beschäftigte in der osthessischen Metall- und Elektroindustrie.

Beschäftigte in der osthessischen Metall- und Elektroindustrie verdienen wegen der schlechten Tarifbindung 19% weniger als der Entgeltdurchschnitt in Hessen. Die IG Metall Hessen-Fulda startete hierzu eine Kampagne. Hier geht`s zur PM des DGB Südosthessen dazu: 

https://suedosthessen.dgb.de/presse/++co++c289d26e-f668-11e9-99fc-52540088cada

Veröffentlicht am 29.12.2019

 

BundespolitikGrundrente kommt - aber nicht ohne wenn und aber

Die Groko hat sich auf eine Grundrente mit Einkommensprüfung geeinigt.

Hier folgt eine Bewertung des DGB dazu:

https://www.dgb.de/themen/++co++e5029926-105c-11ea-9c03-52540088cada

Näheres auf der Homepage des BMAS:

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2019/einigung-bei-grundrente.html

Veröffentlicht am 17.12.2019

 

RSS-Nachrichtenticker