Schrift kleiner Schrift größer

AfA Main-Kinzig
 

Links

Homepage des Landkreises MKK zur Coronakrise:

https://www.mkk.de/aktuelles/corona/CoroNetz.html

Wahlen zum Parlament der EU im Mai 2019:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/ergebnisse/bund-99.html

 

Landtagswahlen in Hessen am 28.10.2018

endg. Endergebnis:  

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/landtagswahl

Infos bei wikipedia: 

 https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Hessen_2018

Ergebnisse der Bundestagswahlen vom 24.9.2017:
https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/ergebnisse.html

Wahlergebnis in Hanau und im Main-Kinzig-Kreis vom 24.9.17:
http://www.fr.de/rhein-main/bundestagswahl-frankfurt-rhein-main/landkreise/bundestagswahl-ergebnisse-gruene-in-hanau-und-main-kinzig-schwach-a-1355017

http://www.statistik-hessen.de/k2016/html/index.htm

endgültige Ergebnisse der Kommunalwahlen in Hessen vom 06.03.2016

 

Homepage von Udo Bullmann 

Homepage des DGB Südosthessen

Homepage der AfA Bund: https://www3.spd.de/spd_organisationen/afa/

Homepage der AfA Hessen-Süd:

https://www.spdhessensued.de/gruppen/afa-die-arbeitsgemeinschaft-fuer-arbeitnehmerfragen/

 

Anträge/Beschlüsse der AfA-Bundeskonferenz April 2018 in Nürnberg:

https://afa.spd.de/fileadmin/afa/Antragsbuch_final.pdf

http://www.willy-brandt.de/

Homepage der Bundeskanzler Willy Brandt-Stiftung in Lübeck

http://www.seliger-gemeinde.de/

Seligergemeinde - Vereinigung der Sudetendeutschen Sozialdemokraten

https://www.mkk.de/landkreis/mkk_in_zahlen_1/mkk_in_zahlen.html

der Main-Kinzig-Kreis in Zahlen- Statistik

 

Termine

Alle Termine öffnen.

03.09.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr AfA Main Kinzig Vorstandstreffen - parteiöffentlich
TO folgt mit Einladung u.a. Planung der Mitgliederversammlung 2020

05.09.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr SPD Main Kinzig Kreisdelegiertenkonferenz
TO folgt mit Einladung

07.11.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr ordentl. SPD Landesparteitag
TO 1) Konstituierung 2) Grußworte 3) Bericht des Landesvorstands 4) Anträge, Antrags …

Alle Termine

 

Wahlergebnisse der Kommunalwahlen in Hessen - Brief von Nancy Feser vom 10.3.16

Landespolitik

Das Landesergebnis der Kommunalwahlen* im Einzelnen:

(Die Ergebnisse der einzelnen Kreis und Kommunen lassen sich über den Link links oben abrufen.)

SPD: 28,5 (-3,0)
CDU: 28,9 (-4,8)
Grüne: 11,3 (-7,0)
FDP: 6,4 (+2,5)
Linke inkl. Wählergruppen: 4,5 (+1,2)
Freie Wähler inkl. FW-Wählergruppen: 5,4 (-0,3)
AfD: 11,9 (neu angetreten)
NPD: 0,3 (-0,1)
REP: 0,2 (-0,5)
Piraten: 0,7 (-0,6)

*In das Landesergebnis fließen die Ergebnisse der 21 Kreiswahlen und der Stadtverordnetenwahlen der fünf kreisfreien Städte ein.

Alle Kreis- und Gemeindeergebnisse findest Du hier.

Aus dem Ergebnis lassen sich einige für uns wichtige Punkte ableiten:

  • Schwarz-Grün ist wie schon bei der Europawahl 2014 ohne stabile Mehrheit in Hessen. Für die Landtagswahl ist dies für uns von besonderer Bedeutung: Das Rennen ist aus heutiger Sicht völlig offen.
  • Die AfD hat zwar etwas weniger stark abgeschnitten, als es nach dem Trendergebnis am Sonntag aussah, konnte aber dennoch ein großes Protestpotenzial auf sich vereinigen. Sie bewegt sich in absoluten Zahlen in einem Bereich ähnlich der „Republikaner“ Anfang der 1990er Jahre. Es zeigt sich damit deutlich, dass es einen relevanten Wähleranteil gibt, der für rechtspopulistische Hetze anfällig ist - zumal wenn sie in biederem Gewand auftritt. Es wird in den kommenden Jahren die dauerhafte Aufgabe von Demokraten und Medien sein, die Hetze und die teilweise offenen Lügen der AfD als solche zu entlarven. Immer noch können AfD-Politiker ihre Unwahrheiten viel zu oft unwidersprochen über klassische und neue Medien verbreiten.
  • CDU und Grüne müssen drastische Verluste hinnehmen und verlieren zusammen fast 12 Prozentpunkte. Die Grünen konnten die bei der Kommunalwahl 2011 im Zuge der Fukushima-Katastrophe gewonnenen Wählerinnen und Wähler nicht an sich binden. Die Hessen-CDU hat mit einem drastischen Vertrauensverlust zu kämpfen.
  • Die Wahlbeteiligung ist etwas gestiegen, bleibt aber vor allem in den Großstädten niedrig. Zur erneut niedrigen Beteiligung beigetragen hat nach den Rückmeldungen auch das komplizierte Wahlrecht mit teils tapetengroßen Stimmzetteln. Hierüber wollen wir mit den anderen demokratischen Parteien ins Gespräch kommen und Verbesserungen erzielen. Allerdings dürften andere Faktoren mindestens genauso zur niedrigen Beteiligung beigetragen haben - etwa die mangelnden Handlungsspielräume der Kommunen durch die Unterfinanzierung seitens der Landesregierung.
  • Die SPD bleibt in Hessen angesichts des momentanen Bundestrends trotz leichter Verluste relativ stabil, musste aber auch in vielen Orten deutliche Verluste hinnehmen. In einigen Orten, wie z.B. in der Landeshauptstadt Wiesbaden, konnte sie trotz Verlusten die Position als stärkste politische Kraft zurückgewinnen. Insgesamt können wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein und müssen verstärkt daran arbeiten, SPD-affine Nichtwähler für die Bundes- und Landtagswahlen anzusprechen. Dazu ist es nach meiner Auffassung wichtig, beharrlich und verlässlich an unseren Zielen zu arbeiten. So werden wir unsere Forderung nach gebührenfreien Kitas für Hessen immer wieder zum Thema machen.

Positiv lässt sich festhalten, dass wir nach dem jetzigen Ergebnis voraussichtlich in den meisten hessischen Kommunen die Politik aktiv mitgestalten werden können. Damit haben wir es selbst in der Hand, in den kommenden fünf Jahren unserem Wahlspruch „HESSEN. ZUSAMMENHALTEN.“ auf kommunaler Ebene gerecht zu werden und dadurch neue Wählerinnen und Wähler anzusprechen und frühere  zurückzugewinnen.

Herzlich grüßt 
Nancy Faeser

Generalsekretärin der SPD Hessen