Schrift kleiner Schrift größer

AfA Main-Kinzig
 

Links

Ergebnisse der Landtagswahlen in Hessen vom 8.10.23:

https://www.hessenschau.de/politik/landtagswahl/ergebnisse/ergebnisse-der-landtagswahl-2023-in-hessen-vorlaeufiges-endergebnis-v14,landtagswahl-ergebnisse-100.html

Ergebnisse  der Bundestagswahl am 26.9.2021:

https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99.html

Ergebnisse der Kommunalwahlen Main-Kinzig-Kreis und Hanau vom 14.3.2021:

http://votemanager-da.ekom21cdn.de/2021-03-14/06435014/html5/index.html


und Ergebnisse hessenweithttps://wahlen.statistik.hessen.de/

Ergebnisse der US-Wahlen (Stand: 01.12.2022) lt. wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wahlen_in_den_Vereinigten_Staaten_2022

Wahlen zum Parlament der Europ. Union  im Mai 2019:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/ergebnisse/bund-99.html

Homepage von Udo Bullmann 

Homepage des DGB Südosthessen

Homepage der AfA Bund: https://afa.spd.de/

Homepage der AfA Hessen-Süd:

https://www.spdhessensued.de/gruppen/afa-die-arbeitsgemeinschaft-fuer-arbeitnehmerfragen/

Anträge/Beschlüsse der AfA-Bundeskonferenz April 2018 in Nürnberg:

https://afa.spd.de/fileadmin/afa/Antragsbuch_final.pdf

Homepage der Bundeskanzler Willy Brandt-Stiftung in Lübeck:

http://www.willy-brandt.de/

Seligergemeinde - Vereinigung der Sudetendeutschen Sozialdemokraten

http://www.seliger-gemeinde.de/

der Main-Kinzig-Kreis in Zahlen- Statistik

https://www.mkk.de/landkreis/mkk_in_zahlen_1/mkk_in_zahlen.html

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

17.06.2024, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstand AfA UB MKK

Alle Termine

 

Rundbrief von Christoph Degen zur "Rente mit 63"

Bundespolitik

"wenn dir nichts Neues einfällt, kram‘ alte Vorlagen heraus", muss sich die CDU gedacht haben, als Jens Spahn die Rente mit 63 (mal wieder) in Frage stellte. Wir machen es kurz: Ideologische Debatten auf den Rücken der Menschen auszutragen, die mit ihrer Lebensleistung unseren Respekt verdient haben, schieben wir den Riegel vor. Das wird es mit der SPD Hessen nicht geben.

Unser Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat dazu klargestellt: "Äußerungen aus der CDU zur Rente gehen an der Lebenswirklichkeit vieler fleißiger Menschen vorbei. Rentenkürzungen bei Menschen, die früh angefangen haben zu arbeiten und lange eingezahlt haben, sind leistungsfeindlich und unfair.“ Diese Einstellung teilen wir zu 100 Prozent.

Wenn man den Arbeiter- und Fachkräftemangel angehen will, braucht es Lösungen, die Menschen unterstützen. Deswegen gibt es seit diesem Jahr keine Zuverdienstgrenze mehr für Menschen, die in den vorgezogenen Ruhestand gehen. So steigt die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen, ganz ohne Erhöhung des Rentenalters.

 

Als SPD Hessen setzen wir nicht darauf, Menschen länger arbeiten zu lassen, sondern die Voraussetzungen zu schaffen, damit die besten Kräfte nach Hessen kommen:

  • Mit guter Arbeit und guten Löhnen machen wir Hessen zu einem attraktiven Standort für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
  • Wir wollen die Ausbildungs- und Studienplätze dort steigern, wo dringend Fachkräfte gebraucht werden.
  • Hessen soll das Weiterbildungsland Nummer 1 werden, damit alle auch morgen noch gute Arbeit finden.
  • Wir stärken die Berufsorientierung in der Schule ebenso wie die berufliche Ausbildung und sichern die Berufsschulen - auch in der Fläche.
  • Bildung muss kostenfrei sein und zwar von der Kita bis zum Meister bzw. Master. Wir dürfen keine Schülerinnen oder Schüler ohne Abschluss entlassen.
  • Ob in Kita, Schule oder Tagespflege: Wir sorgen dafür, dass alle ihrem Beruf nachgehen können, weil sie ihre Kinder gut aufgehoben wissen – den ganzen Tag.
  • Wir sorgen für schnellere Anerkennungen von im Ausland erworbenen Abschlüssen.
  • Wir unterstützen die Bemühungen, ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu verabschieden.

Die Aussage von Jens Spahn passt zur Taktik der CDU, die wir überall erleben: Alte Debatten werden neu ausgerollt. Was sagt eigentlich Boris Rhein zu dem Vorstoß von Jens Spahn? Bislang duckt er sich vor den schwierigen Fragen weg. Hessen braucht den Wechsel, damit das Land endlich wieder vorankommt. Wir kämpfen bei der Landtagswahl dafür, das Land zu gestalten, statt es wie die schwarzgrüne Landesregierung nur zu verwalten.

Mit der SPD in der Staatskanzlei und Nancy Faeser als Ministerpräsidentin holen wir die besten Kräfte nach Hessen!